SPD-Bürgerschaftsabgeordneter für Langenhorn, Fuhlsbüttel, Alsterdorf, Ohlsdorf und Groß Borstel

PM – Schwimm- und Freizeitbad Ohlsdorf – Rot-Grün unterstützt Neubauvorhaben

SPD-Bürgerschaftsfraktion Hamburg
Pressemitteilung
147 / 16. September 2015

Schwimm- und Freizeitbad Ohlsdorf – Rot-Grün unterstützt Neubauvorhaben

Mit einem Antrag zur heutigen Bürgerschaftssitzung unterstützen die Fraktionen von SPD und Grünen den Neubau des Schwimm- und Freizeitbades Ohlsdorf (siehe Anlage). Das über dreißig Jahre alte, nicht mehr zeitgemäße Gebäude, betrieben von der Bäderland Hamburg GmbH (BLH), wird zu einem attraktiven modernen Schwimmbad für die Freizeit-, Schul- und Sportvereinsnutzung umgebaut.

Dazu die zuständige SPD-Wahlkreisabgeordnete Dorothee Martin: „Eine zukunftsfähige Entwicklung sowie ein wirtschaftlicher Betrieb des Schwimmbads Ohlsdorf sind nur durch einen adäquaten Neubau zu erreichen. Ohlsdorf erhält damit ein Schwimm- und Freizeitbad, das eine deutliche Aufwertung gegenüber der bestehenden Anlage erfährt. Allerdings ist auch klar, dass es ohne einen Teilverkauf des Außengeländes nicht geht. Der Schwimmbadneubau wäre ansonsten finanziell nicht darstellbar. Und anders als es die Linke gern kolportiert, ist das nun vorliegende Badkonzept nicht im Hinterzimmer entstanden, sondern Ergebnis eines breiten Beteiligungs- und Abstimmungsprozesses vor Ort. Dabei wurden auch Wünsche der Bürgerinitiative, wie zum Beispiel eine 50 Meter-Bahn, in die Planungen miteinbezogen. Es verschwindet jetzt ein 50-Meter-Außenbecken, das kaum noch nachgefragt war. Schwimmvereine und Schulen haben gesagt, dass sie auf das Außenbecken verzichten können, und stattdessen lieber das geplante ganzjährig nutzbare und flexible Innenbecken wollen. Alles in allem hat man eine vernünftige Lösung gefunden, um die dringend nötige Modernisierung des Schwimmbads Ohlsdorf nach jahrelanger Diskussion endlich umsetzen zu können. Eine weitere Verzögerung hätte möglicherweise die Schließung des Bads zur Folge. Das kann niemand ernsthaft wollen.“

Dazu Ulrike Sparr, für Ohlsdorf zuständige Grüne Wahlkreisabgeordnete: „Der Neubau des Schwimm- und Freizeitbades Ohlsdorf ist ein stimmiges Konzept, das eine deutliche Aufwertung für den Standort bedeutet. Es bezieht auch die Wünsche von Sportvereinen, Bürgerinnen und Bürgern mit ein und bietet unter anderem eine 50 Meter-Bahn. Der Verlust der Außenbecken wird aufgewogen durch die im Sommer offene Glasfront der Halle und die üppig ausgestattete Liegewiese. Der Verkauf eines Teils des Grundstücks leistet einen wichtigen Finanzierungsbeitrag zu dem Vorhaben und ermöglicht den Bau von 120 dringend benötigten Wohnungen, von denen 40 öffentlich gefördert werden. Wichtig ist auch, dass das denkmalgeschützte Eingangsgebäude von Fritz Schumacher erhalten wird.“

Hintergrund
Nachdem die Gespräche mit der Bürgerinitiative nicht zu einem gemeinsamen Konzept geführt haben, hat der Senat hat den Bezirk Nord angewiesen, die Planungen zur Neugestaltung des sanierungsbedürftigen Schwimm- und Freizeitbades fortzusetzen. Vorgesehen ist, dass im nächsten Jahr mit dem Bau für ein neues Schwimm- und Freizeitbad begonnen wird. Es wird ein neues 50m-Becken haben, ein flexibel verwendbares Kursbecken mit Hubboden, eine Indoor-Spielfläche für Kinder und eine große Außenspielfläche geben. Die breite gläserne Südfront des Bades wird im Sommer zur Spiel- und Liegewiese mit Wasserspielplatz und anderen Sportangeboten geöffnet werden können.

Claas Ricker
Pressesprecher

SPD-Bürgerschaftsfraktion
Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
Telefon: (040) 4 28 31 – 1386
Mobil: (0160) 90 65 14 35
pressestelle@spd-fraktion.hamburg.de
http://www.spd-fraktion-hamburg.de