Aktuelles

Neuigkeiten aus dem Rathaus und Einladungen zu meinen Veranstaltungen

40. Langenhorner Bürgerforum

Der SPD-Bezirksabgeordnete Gulfam Malik lädt ein:
Langenhorner Bürgerforum – politischer Klönschnack mit kleinem Frühstück

40. Langenhorner Bürgerforum
Sonnabend, 12. April 2014, 9.30 – 11.30 Uhr,
im Restaurant Reina, Langenhorner Markt 6.

Europa- und Bezirksversammlungswahl
Außen vor oder mittendrin? Du bist entscheidend!

Wie wichtig ist die Europawahl und die Wahl zur Bezirksversammlung für unser Land, unsere Stadt und unseren Stadtteil? Was muss ich als Wähler und vor allem auch als Erstwähler beim neuen Wahlrecht beachten? –

Als Gesprächspartner habe ich eingeladen:

Harald Rösler
Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord
Jan-Peter Uentz-Kahn
Bezirksamt Hamburg-Nord, Federführer Wahlen und Abstimmungen der Bezirke

PM – Vorstand im Amt bestätigt

Am vergangenen Wochenende tagte die SPD-Fraktion Hamburg-Nord in Schwerin. Auf der Klausurtagung wurden die inhaltlichen Aufgaben, Herausforderungen und Ziele für die zweite Hälfte der Legislaturperiode bearbeitet und die bisherigen kommunalpolitischen Erfolge der sozialliberalen Koalitionsarbeit in Hamburg-Nord reflektiert.

Turnusmäßig erfolgten an diesem Wochenende ebenfalls die Vorstandswahlen. Alle Mitglieder wurden im Amt bestätigt. Den Vorsitz hat weiterhin der Eppendorfer, Thomas Domres (Stadtentwicklungspolitischer Sprecher) inne. Im Amt der stellvertretenden Vorsitzenden wurden die Winterhuderin, Angelika Bester (Sozialpolitische Sprecherin) und der Hohenfelder, Ralf-Georg Gronau (Finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher) bestätigt. Den Vorstand komplettieren die Vorsitzende der Bezirksversammlung Hamburg-Nord, Dagmar Wiedemann, sowie die Regionalausschusssprecher Gulfam Malik (Langenhorn), Neithard Genz (Barmbek) und Dr. Jan Freitag (Eppendorf).

Hierzu Thomas Domres: „Ich freue mich, dass wir als gestaltende Kraft in Hamburg-Nord die erfolgreiche Arbeit der vergangenen zwei Jahre mit einem starken Team fortführen werden.“ Domres weiter: „Drei Themen werden wir in den kommenden Wochen und Monaten ganz besondere Aufmerksamkeit widmen: der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, der sozialen Stadtteilzentrenentwicklung und der Begleitung/Förderung der Arbeit der Freien Träger im Jugendhilfebereich“.

Einladung zum politischen Talk der SPD: Migration gerecht gestalten!

Mittlerweise ist es Konsens in unserem Land. Deutschland ist ein Einwanderungsland. Aber was stellt das für Anforderungen an uns und an die Menschen https://puttydownload.biz , die zu uns kommen und hier eine neue Heimat suchen? Darüber wollen die SPD-Distrikte Langenhorn-Süd und Hummelsbüttel unter dem Motto „Miteinander reden und nicht übereinander“ mit dem Integrationspolitiker Kazim Abaci informieren und diskutieren.

„Integration heißt Verstehen lernen. Verstehen lernen heißt, miteinander reden. Vor allem vor Ort, wo die Menschen zusammenleben. Und zu diesem notwendigen ständigen Dialog wollen wir mit unserer Veranstaltung einen Beitrag leisten und einen Anstoß geben,“, erklärten die Vorsitzenden der SPD-Distrikte Langenhorn-Süd und Hummelsbüttel, Gulfam Malik und Tim Stoberock.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 25.03., 19:00 Uhr in der IGL Lentersweg, Flughafenstrasse 91.

“Langenhorn räumt auf”

Wie im Vorjahr treffen sich Langenhorner Bürgerinnen und Bürger unter der organisatorischen Leitung des SPD-Bezirksabgeordneten Gulfam Malik und der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn am Sonntag, d. 23.März 2014, ab 11.30 Uhr im Rahmen der Hamburger Aktionswoche „Hamburg räumt auf“ zum gemeinschaftlichen „Frühjahrsputz“ rund um den Langenhorner Markt.Die Aktion steht in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Bezirksamtsleiter Harald Rösler, der die Aktion persönlich aktiv begleiten wird, und wird gefördert durch das Quartiersmanagement Langenhorner Markt (steg).

Auch in diesem Jahr werden sich an dieser Gemeinschaftsaktion wieder zahlreiche Verbände, Vereine, Einrichtungen, kirchliche Gemeinden und religiöse Gemeinschaften des Stadtteils sowie die politischen Parteien beteiligen. So der SC Alstertal-Langenhorn (SCALA), die Gemeinschaft der Fritz-Schumacher-Siedlung, die ev.-lutherische Kirchengemeinde Eirene, die katholische Kirchengemeinde Heilige Familie, die muslimische Ahmadiyya-Gemeinde sowie der Bürger- und Heimatverein Langenhorn.Eingeladen zu dieser Gemeinschaftsaktion sind auch alle politischen Parteien in der Bezirksversammlung.

Treffpunkt für alle freiwilligen Helferinnen und Helfer ist am Sonntag, d.23. März, um 11.30 Uhr im Franz-Röttel-Park an der südlichen Tangstedter Landstraße. Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen werden von der Stadtreinigung Hamburg gestellt.

Nach der gemeinsamen Aktion können sich alle freiwilligen Helferinnen und Helfer auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr in der Tangstedter Landstraße ab ca. 14.30 Uhr bei einer kleinen „Grill-Party“ und bei vielen Gesprächen mit den Mitstreitern stärken.

Denn: „Mit dieser Gemeinschaftsaktion wollen wir nicht nur dafür sorgen, dass Langenhorn ein bisschen sauberer wird, sondern wir wollen mit dieser gemeinsamen Aktion der Bürgerinnen und Bürger vor allem das Gemeinschaftsgefühl und das Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung für unseren Stadtteil stärken und dokumentieren.“, betont Organisator Gulfam Malik im Namen aller Beteiligten.

Gleichzeitig kündigt Malik an, dass in Langenhorn-Nord am Samstag, d. 29.03. von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr (Treffpunkt Marktplatz Käkenflur vor dem Quartiersbüro) gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Essener Straße und dem Stadtteilbeirat, den Einrichtungen, Verbänden, Vereinen, Gemeinden und Gemeinschaften eine weitere Aktion „Langenhorn räumt auf“ für den Bereich Langenhorn-Nord stattfinden wird. Schirmherr für diese Aktion ist der Hamburger Polizeipräsident Wolfgang Kopitzsch.

Informationsveranstaltung der “evaMigrA” zur Bezirkswahl

Am Sonnabend, den 15.03.2014, führt die evaMigrA vom Netzwerk der evangelischen Jugendmigrationsdienste in Hamburg ab 14.00 Uhr im Käkenflur 16 D eine Informationsveranstaltung zu den anstehenden Bezirkswahlen am 25. Mai 2014 mit den SPD-Bezirksabgeordneten und Kandidaten für den Wahlkreis Langenhorn, Gabriele Greguhn, Gulfam Malik und Werner Hansen durch.

Die Bezirksabgeordneten werden informieren über die Aufgaben und die Arbeit der Bezirksversammlung und Möglichkeiten der bürgerlichen Partizipation und geben Auskunft zum Wahlgesetz und zum Wahlverfahren.

Angesprochen mit dieser Informationsveranstaltung sind vor allem Jungwähler ab 16 Jahren, insbesondere solche mit Migrationshintergrund. Natürlich sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen.

„Wir wollen allen Bürgerinnen und Bürger und vor allem auch den Erstwählern die Wichtigkeit der Arbeit der Bezirksversammlung für die Lösung kommunaler Probleme und für das friedliche Zusammenleben in unseren Stadtteilen nahe bringen und wollen über besondere Aspekte des Wahlrechts informieren.“, erklärten die von evaMigrA eingeladenen Bezirksabgeordneten.

39. Bürgerforum: Aktuelles aus dem Bundestag

Der SPD-Bezirksabgeordnete Gulfam Malik lädt ein zum Langenhorner Bürgerforum – politischer Klönschnack mit kleinem Frühstück am Sonnabend, den 01. März 2014, von 9.30 bis 11.30 Uhr, im Restaurant Reina, Langenhorner Markt 6.

Hiermit lade ich alle Bürgerinnen und Bürger aus Langenhorn, Fuhlsbüttel, Alsterdorf und Groß Borstel ein zum Thema:

Aktuelles aus dem Bundestag 

Rente, Mindestlohn, bezahlbares Wohnen, Bafög-Anpassung – welche Gesetzes-Änderungen und -anpassungen sind vorgesehen und was bringen sie für uns? Welche anderen Gesetzesvorhaben prägen derzeit die Debatte und die Arbeit in der Großen Koalition?

Zur Diskussion der aktuellen Arbeit im Bundestag habe ich eingeladen:

Johannes Kahrs – Bundestagsabgeordneter und haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

PM – NEUES KONZEPT FÜR DEN ERDKAMPSWEG

Am 8. Januar 2013 hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord aufgrund einer Beschlussempfehlung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel beschlossen, dass das Bezirksamt, die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und die Polizei ein Gesamtkonzept für die sichere Umgestaltung des Erdkampsweges erarbeiten, bei dem die Verbesserung der Gehwegbereiche dadurch ermöglicht wird, dass entweder auch hier die Fahrradwege auf die Fahrbahn verlegt und entsprechend abmarkiert werden ohne Verminderung der bisherigen Fahrbreite für den Autoverkehr oder der Durchgangsverkehr aus dem Erdkampsweg heraus verlagert wird.
Als Sprecher meiner Fraktion im Regionalausschuss hatte ich gemeinsam mit seinen Fuhlsbüttler Fraktionskollegen Helgard Winkel und Michael Franke in Abstimmung mit Bezirks-Koalitionspartner FDP und der Bezirksverwaltung diesen Antrag in den Regionalausschuss eingebracht, nachdem klar wurde, dass die vom LSBG vorgelegten Pläne für den Umbau des Erdkampsweges die notwendige Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum nicht berücksichtigte und zudem aus dem Bezirksamt verlautete, dass für entsprechende bauliche Verbesserungen in den öffentlichen Bereichen Haushaltsmittel zur Verfügung stehen würden, die eine zukunftsorientierte Lösung der Probleme am Erdkampsweg ermöglichen würden.

Das Bezirksamt arbeitet gemeinsam mit den örtlichen Gewerbetreibenden und den Anwohnern an Ideen zur Verbesserung der Situation im Erdkampsweg, insbesondere zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in den öffentlichen Gewegbereichen, wobei sich vor allem die vorhandene Radwegeführung auf den Gehwegen als gravierende Einschränkung erwiesen hat. Gerade in den Bereichen mit vielen Ladengeschäften kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen Radfahrern und Fußgängern, vor allem auch an den Bus-Haltestellen. Auch die für die Aufenthaltsqualität wesentliche Außengastronomie ist nur eingeschränkt möglich. Deshalb begrüße ich ein Gesamtkonzept für den Erdkampsweg. Als Beispiel für eine sinnvolle Neugestaltung schwebt mir die aufgrund meiner Anträge aus 2008 jetzt neu gestaltete südliche Tangstedter Landstraße mit der zu erwartenden deutlich verbesserten Aufenthaltsqualität in den Fußgängerbereichen vor. Ich freue mich, dass durch den jetzigen Beschluss auch für den Erdkampsweg ein Konzept erarbeitet werden soll, das die Aufenthaltsqualität in den Vordergrund stellt.

Neujahrsempfang: Miteinander reden und nicht übereinander

Am Sonnabend, den 18. Januar 2014 um 11 Uhr bis 13.30 Uhr, lädt der SPD­Bezirksabgeordnete Gulfam Malik unter dem Motto „Miteinander reden und nicht übereinander“ wieder ein zu seinem traditionellen Multikulturellen und interreligiösen Neujahrsempfang mit Buchlesung und multikulturellen Imbiss im Restaurant Reina  am Langenhorner Markt 6.

Eingeladen sind wieder alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Langenhorn, Fuhlsbüttel, Alsterdorf und Groß Borstel und vor allem die Vertreter der Vereine, Verbände und Vereinigungen, der kirchlichen Gemeinden und anderen religiösen und ethnischen Gemeinden und Gemeinschaften,,der sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie aus der Wirtschaft, Politik und Verwaltung, die die Stadtteile im Norden Hamburgs mit Leben erfüllen.

Die Grußworte werden in diesem Jahr halten Dr. Peter Tschentscher, Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg, Wolfgang Kopitzsch, Polizeipräsident der Freien und Hansestadt Hamburg, Rüdiger v. Brocke, Leiter der Sozial­ und Diakoniestation Langenhorn e.V., stellvertretend für die Vereine und Verbände.

In einer kleinen Buchlesung wird Dr. Peter Schütt aus seinem Buch zur 100 Jahr Feier des Hamburger Stadtparkes  „…und am siebten Tag schuf Hammonia den Stadtpark“ lesen, in dem Fritz Schumacher eine tragende Rolle spielt, der auch mit der Geschichte Langenhorns eng verbunden ist.

„Mit meinem jährlichen Neujahrsempfang möchte ich wieder wie in den Vorjahren den Akteuren in unseren Stadtteilen nicht nur die Gelegenheit geben, miteinander zu reden, Kontakte aufzufrischen oder neue Kontakte zu knüpfen, sondern dieser Empfang ist auch mein Dankeschön an alle, die sich im letzten Jahr vielfach ehrenamtlich für die Interessen ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger und für die Entwicklung des friedlichen Zusammenlebens in unseren Stadtteilen eingesetzt haben.“, freut sich Gastgeber Gulfam Malik auf viele Gäste.

38. Langenhorner Bürgerforum: Generationengerechtigkeit

Generationengerechtigkeit- Was können und dürfen wir von der neuen Bundesregierung erwarten?

Unter dem Thema „Generationsgerechtigkeit“ haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, im 38. Langenhorner Bürgerforum des SPD­Bezirksabgeordneten Gulfam Malik am Sonnabend, den 14. Dezember 2013, von 9.30 bis 11.30 Uhr, im Restaurant Reina am Langenhorner Markt 6 beim traditionellen Kleinen Frühstück mit dem Ersten Vorsitzenden des  Landesverbandes Hamburg des Sozialverbandes Deutschland, Klaus Wicher, über die sozialen Baustellen in unserem Land zu diskutieren.

Was bedeutet Grundsicherung und wer hat Anspruch auf Mietzuschüsse? Wie sieht es mit der Grundsicherung im Alter aus? Wie können wir der wachsenden Altersarmut Herr werden? Warum ist der Mindestlohn so wichtig – für eine gerechte Entlohnung und für unsere Rentenkasse? Was denken wir von der Leiharbeit? Das sind nur einige der Themen, die in dem Forum diskutiert werden sollen.

„Im letzten Bürgerforum haben wir uns über die realen und virtuellen kommunalen Baustellen in unseren Stadtteilen  unterhalten. Passend zur Weihnachtszeit wollen wir uns in diesem Forum den sozialen Baustellen in unserem Land zuwenden und die Frage stellen,  was wir von unserer neuen Bundesregierung erwarten müssen,um  die wachsenden sozialen Probleme im Sinne einer Generationsgerechtigkeit in den Griff zu bekommen. Ich freue mich, mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes Hamburg des Sozialverbandes Deutschland, Klaus Wicher, für diese Diskussion einen Experten gefunden zu haben, der tagtäglich mit den Auswirkungen der wachsenden Ungerechtigkeit und mit möglichen Lösungsansätzen befasst ist.“, erklärte Gastgeber Gulfam Malik

PM – DIE LINKE UNTERSTÜTZT VORHABEN DES SPD-SENATES ZUR NEUBEBAUUNG DER WULLFSCHEN SIEDLUNG

DIE LINKE UNTERSTÜTZT VORHABEN DES SPD-SENATES ZUR NEUBEBAUUNG DER WULLFSCHEN SIEDLUNG

In einem Antrag der Fraktion DIE LINKE im Stadtentwicklungsausschuss Hamburg-Nord fordert diese Fraktion eine schnelle Umsetzung des Bebauungsplans Langenhorn 73.

So sollen die zusätzlichen 150 Wohnungen vordringlich, auch unter Abriss von Bestandsgebäuden erstellt werden. Sie stellen sich damit gegen das von ihnen unterstützte Bürgerbegehren!

Dazu Thomas Domres, Fraktionsvorsitzender In Hamburg-Nord “Wir teilen die Ansicht, dass in Hamburg zusätzliche Wohnungen benötigte werden. Aus diesen Gründen hatten wir den Plan ja auch aufgelegt. Abweichend von der “schnell-schnell” Ideologie der LINKEN legen wir Wert darauf, dass die Umgestaltung der Siedlung mit Bedacht und Mieterfreundlich erfolgt”.

Domres weiter: “Nur schade, dass DIE LINKE mit ihrer Forderung nach 90 Sozialwohnungen noch hinter dem Angebot der Grundeigentümer von 100 Sozial-Wohneinheiten zurückbleibt”.